Kultur- und Naturmuseen für Ihren Familienurlaub in Konstanz

Kultur- und Naturmuseen für Ihren Familienurlaub in Konstanz

Konstanz am Bodensee ist mit seinem historischen Ortskern, dem Münster und der Statue der Imperia am Hafen beinahe ein Freilichtmuseum. Aber nicht nur das: es ist auch eine Stadt der Museen. Die Ausstellungszentren haben ein vielfältiges Angebot für Kinder und Jugendliche. Ihre Eintrittspreise sind sehr familienfreundlich, und viele von ihnen sind barrierefrei.

Die Geschichte von Konstanz und des Bodensees: das Rosgartenmuseum und das Archäologische Landesmuseum

Das Rosgartenmuseum liegt in der Konstanzer Innenstadt. Es kann auch von Rollstuhlfahrern besucht werden, in seiner Nähe gibt es Parkhäuser.

Sein Historischer Saal beherbergt eine permanente Ausstellung zur Geschichte von Konstanz. Hier sehen Sie unter den Exponaten eine eiszeitliche Ritzzeichnung in einem Rentiergeweih, die 12.000 Jahre alt ist.

Besonders bekannt und berühmt ist Konstanz für sein mittelalterliches Konzil, das in den Jahren 1414 bis 1418 zwischen weltlichen Herrschern und katholischer Kirchenführung abgehalten wurde. Dazu können Sie die Chronik von Ulrich Richental bewundern, der den Rat in mehr als 100 Farbzeichnungen festgehalten hat.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Konstanz ein bedeutendes Keramikzentrum, in dem Stücke im Jugendstil bzw. Art-Déco hergestellt wurden. Das Museum zeigt Exponate der 1857 geborenen und Kunsthandwerkerin Elisabeth Schmidt-Pecht, die in Konstanz wirkte.

Das Rosgartenmuseum ist von Dienstag bis Freitag von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet und an Samstagen, Sonntagen sowie an Feiertagen von 10:00 – 17:00 Uhr. Am Montag ist es geschlossen. Es bietet am Mittwoch ab 14 Uhr und am ersten Sonntag im Monat freien Eintritt an, Führungen gibt es tagsüber oder am Abend. Für Schüler bietet das Museum Mitmachaktionen zur erlebten Geschichte an wie z.B. Steinzeit zum Anfassen, wo mit historischen Werkzeugen gearbeitet wird. Beachten Sie bitte, dass das Fotografieren der Exponate nicht gestattet ist.

Das Archäologische Landesmuseum von Baden-Württemberg befindet sich in Konstanz, da in der Bodenseeregion viele Artefakte aus Vorgeschichte und Antike ausgegraben wurden.

Es stellt mit viel Fantasie und Kreativität spannende Dinge aus der frühen Landesgeschichte aus. Neben Playmobilfiguren, die die Konstruktion der Pfahlbauten des Bodensees darstellten, gab es auch schon Modeschauen für Jungs und Mädchen mit den Kleidern der römischen Provinz Rätien, zu der der Bodensee gehörte.

Natur und Wasser: das Sea Life und das Bodensee-Naturmuseum

Das Sea Life Konstanz ist ein Aquarium am Ufer des Bodensees. In 35 naturnahen Becken sehen Sie über 3000 Fische und Wassertiere aus den Meeren und Binnengewässern der ganzen Erde. Die Welt des Roten Meeres ist ebenso faszinierend wie die Sonderausstellung der Wasserschildkröten.

Das Sea Life ist täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, in den Sommermonaten Juli und August sogar eine Stunde länger bis 18:00 Uhr. Erwerben Sie Ihre Eintrittskarten online, sie sind dann um die Hälfte billiger als an der Kasse.

Das Tagesticket berechtigt auch zum Besuch des Bodensee-Naturmuseums. Es ist behindertengerecht und hat die gleichen Öffnungszeiten wie das Sea Life. In diesem Museum erfahren Sie mit lebensgroßen Tierexponaten mehr über die Entstehung des Bodensees und seiner naturräumlichen Entwicklung. Bei Kindern ist das Spiel- und Erlebnisgelände Steine im Fluss beliebt. Im Steinbruch können sie Fossilien ausklopfen und an den Spielstationen Entdeckungen machen.

Das Konstanzer Kulturzentrum und die Wessenberg-Galerie

Kunst- und Kulturfreunde besuchen das Kulturzentrum am Münster, das sich aus der Stadtbücherei, der Volkshochschule und dem Bildungsturm zusammensetzt. Die unteren Stockwerke des ursprünglich als Wohnhaus genutzten Turms stammen aus der Zeit um 1200. Er ist also eines der ältesten Zeugnisse der Konstanzer Architektur. Heute nutzen die Hochschulen und Schulen der Stadt das aufgestockte Gebäude als Informationszentrum und für den Transfer von allen möglichen Wissensgebieten.

Das Kulturzentrum beherbergt auch die Wessenberg-Galerie. Sie ist Rollstuhlfahrern zugänglich, und in ihrer Nähe befinden sich zwei Parkhäuser.

Diese Stadtgalerie hat eine kleine, dauerhafte Ausstellung von südwestdeutschen Gemälden des 19. und 20. Jahrhunderts und führt wechselnde Sonderausstellungen durch. Informieren Sie sich im Internet oder auf Facebook über deren aktuellen thematischen Schwerpunkt.

Die Galerie ist von Dienstag bis Freitag von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet und an Samstagen, Sonntagen sowie an Feiertagen von 10:00 – 17:00 Uhr. Am Montag ist sie geschlossen. Für Kinder und Jugendliche werden eigene museumspädagogische Programme angeboten. Beachten Sie bitte auch hier, dass das Fotografieren der Exponate nicht gestattet ist.

Ein Fachwerkhaus für Jan Hus

Der tschechische Reformator Jan Hus verteidigte seine Reformansätze zur Kirchenstruktur auf dem Konstanzer Konzil und wurde dafür im Jahre 1415 zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Ihm ist das Hus-Haus gewidmet, ein hübsches Fachwerkhaus, dessen Exponate über sein Leben und Wirken informieren. Wenn Kinder durch die Ausstellung laufen, können sie ihr neuerworbenes Wissen an einem Quiz testen.

Das Hus-Haus ist von Dienstag bis Sonntag ab 11 Uhr geöffnet. Von April bis September schließt es um 17 Uhr, von Oktober bis März um 16 Uhr. Montags ist es geschlossen.

Für Ihre Museumsbesuche in Konstanz bietet Ihnen das Gästehaus Centro die passenden Übernachtungsmöglichkeiten. Hier können Sie buchen!