Kon­stanz ist nicht nur die größ­te Stadt am Boden­see und wegen ihrer berühm­ten Hafen­ein­fahrt bekannt, auch in der nähe­ren Umge­bung kann man eine Viel­zahl an loh­nens­wer­ten Sehens­wür­dig­kei­ten ent­de­cken. Was Sie bei einem Auf­ent­halt in Kon­stanz kei­nes­falls ver­säu­men soll­ten, erfah­ren Sie im fol­gen­dem Artikel.

Die Blu­men­in­sel Main­au – Ein Muss am Bodensee!

Blumige Enten auf der Insel Mainau
Quack-i-di-Quack. Die­se Enten sind meh­re­re Meter hoch und bestehen aus Blumen.

Die Blu­men­in­sel Main­au ist nicht nur für Blu­men­lieb­ha­ber ein inter­es­san­tes Aus­flugs­ziel; hier kann man dem Stress des All­tags wun­der­bar ent­flie­hen. Ent­de­cken Sie rie­si­ge Mam­mut­bäu­me, einen ita­lie­ni­schen Rosen­gar­ten, einen Dah­li­en­gar­ten oder das impo­san­te Barock­schloss. Eine beson­ders üppi­ge Blü­ten­pracht erwar­tet Sie natür­lich in den Früh­jahrs- und Som­mer­mo­na­ten, doch auch im Win­ter hat die Insel Main­au durch­aus ihren Reiz.

An Regen­ta­gen gibt es für die Besu­cher ein spe­zi­el­les Schlecht­wet­ter­pro­gramm: Bei einer Füh­rung durch das Schloss oder einem Besuch des Schmet­ter­lings­hau­ses wird es gewiss nicht langweilig.

Selbst­ver­ständ­lich ist auch für das leib­li­che Wohl gesorgt: Genie­ßen Sie einen traum­haf­ten Blick auf den Boden­see wahl­wei­se von einem der Bier­gär­ten oder Cafés aus. Auch die „Schwe­den­s­chen­ke” mit ihrem medi­ter­ra­nen Flair ist ein belieb­ter Anlauf­punkt für die meis­ten Gäs­te. Kom­bi­nie­ren Sie eine Anrei­se auf die Insel mit einer Schiff­fahrt auf dem Boden­see – alle Anle­ge­stel­len bie­ten in der Haupt­sai­son auch Fahr­ten nach Main­au an.

Sea Life Kon­stanz – Gehen Sie auf Tuch­füh­lung mit den Bewoh­nern unse­rer Meere

SEA LIFE Konstanz (6)
Nemo gefun­den.

In unmit­tel­ba­rer Nähe zum Tier­park See­burg, direkt am Ufer des Boden­sees, kön­nen Sie das Sea Life der Stadt Kon­stanz besu­chen. An reg­ne­ri­schen Tagen ist die­ses ein tol­les Aus­flugs­ziel für die gan­ze Fami­lie. Immer­hin kön­nen Sie hier in mehr als 30 Becken etwa 3.000 ver­schie­de­ne Fisch­ar­ten entdecken.

High­light ist sicher der acht Meter lan­ge Tun­nel, durch wel­chen man in die fan­tas­ti­sche Welt des Roten Mee­res gelangt. Übri­gens ist das Sea Life Kon­stanz die ein­zi­ge Ein­rich­tung in ganz Deutsch­land, in wel­chem Sie auch Pin­gui­ne ent­de­cken kön­nen. Doch nicht nur die Esel­spin­gui­ne, auch Piran­has, Riff­haie und Wel­se sind ganz beson­de­re Attrak­tio­nen im Sea Life in Konstanz.

Hoch hin­aus auf den Pfänder!

Blick vom Pfänder über Lochau auf den Bodensee, man sieht auch die Insel mit der Altstadt von Lindau. Fotograf: Vitalis Eichwald
Blick vom Pfän­der über Lochau auf den Boden­see, man sieht auch die Insel mit der Alt­stadt von Lin­dau. Foto­graf: Vita­lis Eichwald

Wenn Sie nicht nur das Was­ser, son­dern auch die Ber­ge lie­ben, sind Sie am Boden­see eben­so genau rich­tig. Der Pfän­der, der Haus­berg von Bre­genz, bie­tet mit einer Höhe von 1.064 Metern tol­le Aus­sich­ten auf den Boden­see. Natür­lich müs­sen Sie den Berg nicht zu Fuß erklim­men, son­dern kön­nen die Pfän­der­bahn mit ihren Groß­raum­ka­bi­nen nut­zen. Oben ange­kom­men, genie­ßen Sie nicht nur einen unver­gess­li­chen Rund­um­blick auf mehr als 200 Alpen­gip­fel, son­dern kön­nen auch den Alpen­wild­park besuchen.

Stein­bö­cke, Dam- und Muf­fel­wild las­sen nicht nur Kin­der­her­zen höher schla­gen. Von Mai bis Sep­tem­ber ist das Gast­haus Pfän­der­spit­ze geöff­net, wel­ches sich in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Gip­fel­kreuz befin­det und recht gemüt­lich ein­ge­rich­tet ist. Sport­lich Akti­ve kön­nen auf dem Pfän­der den Höhen­wan­der­weg mit dem Moun­tain­bike erkun­den oder in den Win­ter­mo­na­ten Ski- oder Snow­board­fah­ren. Zwei Schlepp­lif­te ste­hen den Besu­chern zur Verfügung.

Zep­pe­lin­mu­se­um Fried­richs­ha­fen – Ent­de­cken Sie die welt­größ­te Aus­stel­lung der Luftfahrt

Das Zeppelinmuseum Friedrichshafen. Im Vordergrund sieht man das Fahrgastschiff "Graf Zeppelin". Von Rizzo - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7370872
Das Zep­pe­lin­mu­se­um Fried­richs­ha­fen. Im Vor­der­grund sieht man das Fahr­gast­schiff „Graf Zep­pe­lin”.
Von Riz­zo – Eige­nes Werk, CC BY 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​7​3​7​0​872

Wenn Sie sich für die Luft­fahrt inter­es­sie­ren, soll­ten Sie unbe­dingt dem Zep­pe­lin­mu­se­um in Fried­richs­ha­fen einen Besuch abstat­ten. Erkun­den Sie eine ori­gi­nal­ge­treue Nach­bil­dung der „LZ 129 Hin­den­burg”, einem Zep­pe­lin, wel­ches nach dem deut­schen Reichs­prä­si­den­ten Paul von Hin­den­burg benannt wurde.

Doch dies ist längst nicht alles: Im Ober­ge­schoss des Muse­ums kön­nen Sie zudem eine inter­es­san­te Kunst­samm­lung mit bedeu­ten­den Wer­ken zahl­rei­cher Künst­ler aus Süd­deutsch­land besich­ti­gen. Ver­bin­den Sie doch den Besuch des Zep­pe­lin­mu­se­ums mit einer Schiff­fahrt auf dem Boden­see – ent­spre­chen­de Kom­bi­ti­ckets wer­den vor allem in der Haupt­sai­son von allen bedeu­ten­den Orten am Boden­see aus angeboten.

Affen­berg Salem: Deutsch­lands größ­tes Affenfreigehege

Berberaffen im Tierpark Affenberg Salem.
Ber­be­raf­fen im Tier­park Affen­berg Salem.. By Rufus46 (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://​crea​ti​vecom​mons​.org/​l​i​c​e​n​s​e​s​/​b​y​-​s​a​/​3.0)], via Wiki­me­dia Commons
Kom­men Sie den Ber­be­raf­fen so nah wie sonst nir­gends – mög­lich macht es der Affen­berg Salem. Vor allem für Fami­li­en mit Kin­dern ist dies eines der High­lights am Boden­see. Die etwa 200 Ber­be­raf­fen leben hier in einem 20 Hekt­ar gro­ßen Wald­ge­biet, wo Sie ihnen als Besu­cher sehr nahe kom­men können.

Füt­tern Sie die Affen mit spe­zi­el­lem Pop­corn und Sie wer­den erstaunt sein, wie zutrau­lich die Tie­re sind. Doch nicht nur Affen kön­nen Sie im Affen­berg Salem ent­de­cken: Auch eine Stor­chen­ko­lo­nie sowie Dam­wild lebt im Affen­berg Salem. Für das leib­li­che Wohl der Besu­cher sorgt die Affen­berg-Schen­ke; las­sen Sie sich unter Schat­ten spen­den­den Kas­ta­ni­en kuli­na­risch verwöhnen.

Fes­tung Hoh­ent­wiel: Spaß für gro­ße und klei­ne Besucher

Festungsruine Hohentwiel
Fes­tungs­rui­ne Hoh­ent­wiel. Von Peter Stein – selbst gemacht, CC BY-SA 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​5​1​0​316

Die Fes­tung Hoh­ent­wiel befin­det sich auf der gleich­na­mi­gen Vul­kan­kup­pe Hoh­ent­wiel und ist mit einer Gesamt­flä­che von neun Hekt­ar die größ­te Burg­an­la­ge ihrer Art in Deutsch­land. Von die­ser aus haben Sie nicht nur einen tol­len Aus­blick bis hin zur Gip­fel­ket­te der Schwei­zer Alpen, auch den Boden­see kön­nen Sie aus einer völ­lig ande­ren Per­spek­ti­ve erleben.

Doch auch die Fes­tung an sich ist natür­lich ein ganz beson­de­res Erleb­nis: Am bes­ten schlie­ßen Sie sich einer der Füh­run­gen an, die in der Haupt­sai­son zwei Mal am Tag statt­fin­den und 120 Minu­ten dau­ern. Gut kön­nen Sie aber auch den Audio­gui­de nut­zen und die Fes­tung auf eige­ne Faust erkunden.

Der Rhein­fall, der größ­te Was­ser­fall Europas

Rheinfall Schaffhausen
Der Rhein­fall in Schaff­hau­sen. Von Sven Scharr – Eige­nes Werk, CC BY 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​6​2​3​8​201

Der Rhein­fall bei Schaff­hau­sen ist eines der beein­dru­ckends­ten Natur­phä­no­me­ne, wel­ches die Schweiz zu bie­ten hat. Wenn Sie in Kon­stanz Urlaub machen, ist die­ser mit dem Auto nur einen Kat­zen­sprung ent­fernt. Mit einer Höhe von 23 und einer Brei­te von bis zu 150 Metern ist der Rhein­fall einer der größ­ten Was­ser­fäl­le Euro­pas und ein ech­tes Naturphänomen.

Sicher sind eini­ge ande­re Was­ser­fäl­le noch höher, auf­grund sei­ner Was­ser­men­ge von bis zu 700 Kubik­me­ter in der Sekun­de aber ist der Rhein­fall der größ­te in Euro­pa. Besu­chen Sie unbe­dingt eine der Aus­sichts­platt­for­men oder noch bes­ser: Ent­schei­den Sie sich für eine Schiff­fahrt. Mit der soge­nann­ten Rhy­fall-Mänd­li kom­men Sie dem Was­ser­fall ganz nah. Wenn Sie es ein­rich­ten kön­nen, besu­chen Sie den Rhein­fall in den Abend­stun­den, denn dann wird die­ser ein­drucks­voll beleuchtet.

Sän­tis: Blick auf sechs Län­der in 2.500 Metern Höhe

Blick vom Schäfler zum Säntis
Der Blick vom Schäf­ler zum Sän­tis. (Berg mit Anten­ne). Von Cau­ma­see – Eige­nes Werk, CC BY-SA 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​1​0​9​4​5​249

Sie möch­ten einen unver­gleich­li­chen Blick auf die Schwei­zer und Öster­rei­cher Berg­welt und sogar bis in die Län­der Frank­reich, Ita­li­en und Liech­ten­stein wer­fen? Dann gehört ein Besuch des Ber­ges Sän­tis zum Pflicht­pro­gramm. Die Schwe­be­bahn bringt Sie in weni­ger als zehn Minu­ten gemüt­lich auf den Sän­tis. Oben ange­kom­men erwar­tet Sie nicht nur eine traum­haf­te Pan­ora­ma­sicht, son­dern auch das Gast­haus Passhöhe.

Wenn Sie den Auf­stieg zu Fuß bewäl­tigt haben, kön­nen Sie sich hier erst ein­mal so rich­tig stär­ken. Ein wei­te­res High­light ist das Hotel auf dem Sän­tis, wel­ches Ihnen eben­so alle erdenk­li­chen Annehm­lich­kei­ten bietet.

Lin­dau – traum­haf­te Lage auf einer Insel im Bodensee

Hafeneinfahrt Lindau
Die Hafen­ein­fahrt Lin­dau ist die zweit­schöns­te am Boden­see. Von Juli­an Her­zog, CC-BY 4.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​2​4​8​9​0​948

Lin­dau ist eine der bekann­tes­ten Städ­te am Boden­see, die vor allem auf­grund ihrer Lage so ein­zig­ar­tig ist. Die Alt­stadt von Lin­dau befin­det sich auf einer Insel und ist dank ihrer male­ri­schen Gas­sen unbe­dingt einen Besuch wert. Auch die Hafen­ein­fahrt von Lin­dau ist ein klas­si­sches Foto­mo­tiv, wel­ches Sie sich nicht ent­ge­hen las­sen soll­ten. Gesäumt wird die Ein­fahrt zum Hafen von einem baye­ri­schen Löwen und einem wei­ßen Leucht­turm; im Hin­ter­grund kann man ein­drucks­voll die häu­fig schnee­be­deck­ten Gip­fel der Alpen entdecken.

Neben der Alt­stadt mit ihren jahr­hun­der­te­al­ten Bau­wer­ken ist eben­so die Ufer­pro­me­na­de einen Besuch wert, denn die­se gilt als die schöns­te am Boden­see. Las­sen Sie sich von der üppi­gen Vege­ta­ti­on ver­zau­bern; Lin­dau ist für sein bei­na­he medi­ter­ra­nes Kli­ma bekannt. Begibt man sich in die Innen­stadt von Lin­dau, soll­te man als ers­tes zwei der Top Sehens­wür­dig­kei­ten besich­ti­gen, den Diebsturm und den Mangturm. Bei­de sind wahr­lich mär­chen­haft; im Mangturm fin­den sogar regel­mä­ßig Mär­chen­stun­den statt.

Natür­lich soll­te auch eine Schiff­fahrt auf dem Boden­see unbe­dingt auf dem Pro­gramm ste­hen, wenn man ein­mal in Lin­dau ver­weilt. Ein belieb­tes Ziel ist die Blu­men­in­sel Main­au, doch auch eine Rund­fahrt auf dem Boden­see ist ein unver­gess­li­ches Erlebnis.

Meers­burg: Roman­ti­sche Kleinstadtidylle

Die Meersburg thront über der Stadt.
Die Meers­burg thront über der Stadt. Von Rein­hard Kirch­ner – eige­nes Bild, CC BY-SA 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​1​1​9​7​7​511

Auch die Klein­stadt Meers­burg ist eines der High­lights in der Nähe von Kon­stanz. Neben Kon­stanz und Lin­dau am Boden­see ist Meers­burg eine der meist­be­such­ten Städ­te am Boden­see. Die Vor­zü­ge die­ser Klein­stadt lie­gen auf der Hand: Meers­burg ist auch als Muse­en­stadt bekannt, die ihren Besu­chern eine Fül­le an kul­tu­rel­len High­lights und Ein­rich­tun­gen bietet.

Nicht nur in Fried­richs­ha­fen, auch in Meers­burg kön­nen Sie ein Zep­pe­lin­mu­se­um besu­chen. Dar­über hin­aus soll­ten Sie sich das VINEUM Boden­see nicht ent­ge­hen las­sen, eben­so wenig wie das Kera­mik-Ate­lier Benz.

Eines der Wahr­zei­chen der Stadt hin­ge­gen ist die Meers­burg, in wel­cher bereits die Dich­te­rin Annet­te von Dros­te-Hüls­hoff wohn­te. Mehr als 35 kom­plett ein­ge­rich­te­te Räu­me gilt es hier zu ent­de­cken; unver­gess­lich ist aber auch die Aus­sicht vom Burg­ca­fé auf den Bodensee.

Vie­le Attrak­tio­nen von Meers­burg befin­den sich in der Ober­stadt, wel­che Sie direkt vom Hafen aus über eine 170-stu­fi­ge Trep­pe errei­chen. Oben ange­kom­men, erwar­ten Sie zahl­rei­che male­ri­sche Fach­werk­häu­ser sowie enge Gas­sen mit gemüt­li­chen Wein­schen­ken. Die Boden­see­re­gi­on kann auf immer­hin 800 Jah­re Wein­ge­schich­te zurückblicken.

Pfahl­bau­mu­se­um Unte­ruhl­din­gen, eines der kul­tu­rel­len High­lights am Bodensee

Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen
Das Pfahl­bau­mu­se­um in Unte­ruhl­din­gen. Von AngMo­Kio – Own work, CC BY-SA 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​1​0​5​9​4​462

Bei einem Auf­ent­halt in Kon­stanz soll­ten Sie unbe­dingt eines der größ­ten Frei­licht­mu­se­en in Euro­pa besich­ti­gen, das Pfahl­bau­mu­se­um Unte­ruhl­din­gen. Bege­ben Sie sich auf eine Ent­de­ckungs­rei­se in die Stein- und Bron­ze­zeit und erkun­den Sie die 23 ori­gi­nal­ge­treu­en Nachbauten.

Im Bron­ze­zeit­dorf Buchau kön­nen Sie bei­spiels­wei­se anti­ke Werk­zeu­ge besich­ti­gen oder aber Sie erkun­den im Stein­zeit­dorf Sipp­lin­gen die typi­schen reet­ge­deck­ten Häu­ser. Mas­kott­chen des Muse­ums ist Uhl­di der Stein­zeit­mann – er demons­triert Ihnen bei Ihrem Besuch ger­ne, wie in der Stein­zeit gelebt wurde.

Kon­stanz hält eini­ge Über­ra­schun­gen für Sie parat

Buchen Sie also am bes­ten noch heu­te Ihre Unter­kunft in Kon­stanz: Das Gästehaus Centro ist ein idea­ler Aus­gangs­punkt, um die wich­tigs­ten Sehens­wür­dig­kei­ten am Boden­see zu erkun­den. Ger­ne hel­fen Ihnen die Mit­ar­bei­ter unse­res Hau­ses bei der Pla­nung und Gestal­tung Ihrer Feri­en, so dass Ihnen die­se lan­ge in Erin­ne­rung blei­ben werden!

Liebe Gäste,

ab 15.05.2021 sind wir wieder für alle Gäste geöffnet sind. Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden steht bei uns an erster Stelle, daher haben wir einige Änderungen im täglichen Ablauf vorgenommen.

  1. Unsere Mitarbeiter desinfizieren mehrmals täglich die kritischen Stellen des Hauses.
  2. Die Bettwäsche und Handtücher werden nach einem speziellen Reinigungsverfahren in der Wäscherei gewaschen.
  3. Wir bieten zurzeit kein Buffett an, unser Frühstücksangebot wird Ihnen am Tisch serviert.
  4. Um den vorgeschriebenen ABSTAND zu wahren, werden wir die Essenszeiten zum Frühstück mit Ihnen abstimmen.
  5. Alternativ auf Ihren Wunsch können wir Ihnen ein Lunchpacket vorbereiten.
  6. Sollten Sie außerhalb der Rezeptionszeiten anreisen oder abreisen rufen Sie uns bitte an.
  7. Unsere Rezeptionszeiten sind von 08:00 bis 11:00 Uhr und 14:00 bis 19:00 Uhr und ab Montag den 17.05 von 07:00 bis 21:00 Uhr.

Bei Ihrer Anreise müssen Sie die folgenden Verhaltensmaßnahmen beachten:

  1. Bei dem Check-in/out bitte die Mundschutzmaske tragen.
  2. Möglichst bargeldlos bezahlen.
  3. Im Haus die AHA Regeln befolgen.
  4. Sie benötigen einen negativen Test, einen Impf- oder Genesenennachweis.
  5. Gäste ohne Genesenen- oder Impfnachweis müssen während des Aufenthalts alle drei Tage einen negativen Schnelltest vorlegen.
  6. Bitte beachten Sie auch weiterhin die Änderungen der Anordnungen der Bundes-/Landesregierung.

Bitte haben Sie Verständnis für diese Maßnahmen.

Jens Sauerstein
Direktor des Gästehaus Centro