Kon­stanz ist nicht nur die größ­te Stadt am Boden­see und wegen ihrer berühm­ten Hafen­ein­fahrt bekannt, auch in der nähe­ren Umge­bung kann man eine Viel­zahl an loh­nens­wer­ten Sehens­wür­dig­kei­ten ent­de­cken. Was Sie bei einem Auf­ent­halt in Kon­stanz kei­nes­falls ver­säu­men soll­ten, erfah­ren Sie im fol­gen­dem Arti­kel.

Die Blu­men­in­sel Main­au – Ein Muss am Boden­see!

Blumige Enten auf der Insel Mainau
Quack-i-di-Quack. Die­se Enten sind meh­re­re Meter hoch und bestehen aus Blu­men.

Die Blu­men­in­sel Main­au ist nicht nur für Blu­men­lieb­ha­ber ein inter­es­san­tes Aus­flugs­ziel; hier kann man dem Stress des All­tags wun­der­bar ent­flie­hen. Ent­de­cken Sie rie­si­ge Mam­mut­bäu­me, einen ita­lie­ni­schen Rosen­gar­ten, einen Dah­li­en­gar­ten oder das impo­san­te Barock­schloss. Eine beson­ders üppi­ge Blü­ten­pracht erwar­tet Sie natür­lich in den Früh­jahrs- und Som­mer­mo­na­ten, doch auch im Win­ter hat die Insel Main­au durch­aus ihren Reiz.

An Regen­ta­gen gibt es für die Besu­cher ein spe­zi­el­les Schlecht­wet­ter­pro­gramm: Bei einer Füh­rung durch das Schloss oder einem Besuch des Schmet­ter­lings­hau­ses wird es gewiss nicht lang­wei­lig.

Selbst­ver­ständ­lich ist auch für das leib­li­che Wohl gesorgt: Genie­ßen Sie einen traum­haf­ten Blick auf den Boden­see wahl­wei­se von einem der Bier­gär­ten oder Cafés aus. Auch die „Schwe­den­s­chen­ke” mit ihrem medi­ter­ra­nen Flair ist ein belieb­ter Anlauf­punkt für die meis­ten Gäs­te. Kom­bi­nie­ren Sie eine Anrei­se auf die Insel mit einer Schiff­fahrt auf dem Boden­see – alle Anle­ge­stel­len bie­ten in der Haupt­sai­son auch Fahr­ten nach Main­au an.

Sea Life Kon­stanz – Gehen Sie auf Tuch­füh­lung mit den Bewoh­nern unse­rer Mee­re

SEA LIFE Konstanz (6)
Nemo gefun­den.

In unmit­tel­ba­rer Nähe zum Tier­park See­burg, direkt am Ufer des Boden­sees, kön­nen Sie das Sea Life der Stadt Kon­stanz besu­chen. An reg­ne­ri­schen Tagen ist die­ses ein tol­les Aus­flugs­ziel für die gan­ze Fami­lie. Immer­hin kön­nen Sie hier in mehr als 30 Becken etwa 3.000 ver­schie­de­ne Fisch­ar­ten ent­de­cken.

High­light ist sicher der acht Meter lan­ge Tun­nel, durch wel­chen man in die fan­tas­ti­sche Welt des Roten Mee­res gelangt. Übri­gens ist das Sea Life Kon­stanz die ein­zi­ge Ein­rich­tung in ganz Deutsch­land, in wel­chem Sie auch Pin­gui­ne ent­de­cken kön­nen. Doch nicht nur die Esel­s­pin­gui­ne, auch Piran­has, Riff­haie und Wel­se sind ganz beson­de­re Attrak­tio­nen im Sea Life in Kon­stanz.

Hoch hin­aus auf den Pfän­der!

Blick vom Pfänder über Lochau auf den Bodensee, man sieht auch die Insel mit der Altstadt von Lindau. Fotograf: Vitalis Eichwald
Blick vom Pfän­der über Lochau auf den Boden­see, man sieht auch die Insel mit der Alt­stadt von Lin­dau. Foto­graf: Vita­lis Eich­wald

Wenn Sie nicht nur das Was­ser, son­dern auch die Ber­ge lie­ben, sind Sie am Boden­see eben­so genau rich­tig. Der Pfän­der, der Haus­berg von Bre­genz, bie­tet mit einer Höhe von 1.064 Metern tol­le Aus­sich­ten auf den Boden­see. Natür­lich müs­sen Sie den Berg nicht zu Fuß erklim­men, son­dern kön­nen die Pfän­der­bahn mit ihren Groß­raum­ka­bi­nen nut­zen. Oben ange­kom­men, genie­ßen Sie nicht nur einen unver­gess­li­chen Rund­um­blick auf mehr als 200 Alpen­gip­fel, son­dern kön­nen auch den Alpen­wild­park besu­chen.

Stein­bö­cke, Dam- und Muf­fel­wild las­sen nicht nur Kin­der­her­zen höher schla­gen. Von Mai bis Sep­tem­ber ist das Gast­haus Pfän­der­spit­ze geöff­net, wel­ches sich in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Gip­fel­kreuz befin­det und recht gemüt­lich ein­ge­rich­tet ist. Sport­lich Akti­ve kön­nen auf dem Pfän­der den Höhen­wan­der­weg mit dem Moun­tain­bike erkun­den oder in den Win­ter­mo­na­ten Ski- oder Snow­board­fah­ren. Zwei Schlepp­lif­te ste­hen den Besu­chern zur Ver­fü­gung.

Zep­pe­lin­mu­se­um Fried­richs­ha­fen – Ent­de­cken Sie die welt­größ­te Aus­stel­lung der Luft­fahrt

Das Zeppelinmuseum Friedrichshafen. Im Vordergrund sieht man das Fahrgastschiff "Graf Zeppelin". Von Rizzo - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7370872
Das Zep­pe­lin­mu­se­um Fried­richs­ha­fen. Im Vor­der­grund sieht man das Fahr­gast­schiff „Graf Zep­pe­lin”.
Von Riz­zo – Eige­nes Werk, CC BY 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​7​3​7​0​872

Wenn Sie sich für die Luft­fahrt inter­es­sie­ren, soll­ten Sie unbe­dingt dem Zep­pe­lin­mu­se­um in Fried­richs­ha­fen einen Besuch abstat­ten. Erkun­den Sie eine ori­gi­nal­ge­treue Nach­bil­dung der „LZ 129 Hin­den­burg”, einem Zep­pe­lin, wel­ches nach dem deut­schen Reichs­prä­si­den­ten Paul von Hin­den­burg benannt wur­de.

Doch dies ist längst nicht alles: Im Ober­ge­schoss des Muse­ums kön­nen Sie zudem eine inter­es­san­te Kunst­samm­lung mit bedeu­ten­den Wer­ken zahl­rei­cher Künst­ler aus Süd­deutsch­land besich­ti­gen. Ver­bin­den Sie doch den Besuch des Zep­pe­lin­mu­se­ums mit einer Schiff­fahrt auf dem Boden­see – ent­spre­chen­de Kom­bi­ti­ckets wer­den vor allem in der Haupt­sai­son von allen bedeu­ten­den Orten am Boden­see aus ange­bo­ten.

Affen­berg Salem: Deutsch­lands größ­tes Affen­frei­ge­he­ge

Berberaffen im Tierpark Affenberg Salem.
Ber­be­raf­fen im Tier­park Affen­berg Salem.. By Rufus46 (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://​crea​ti​vecom​mons​.org/​l​i​c​e​n​s​e​s​/​b​y​-​s​a​/​3.0)], via Wiki­me­dia Com­mons
Kom­men Sie den Ber­be­raf­fen so nah wie sonst nir­gends – mög­lich macht es der Affen­berg Salem. Vor allem für Fami­li­en mit Kin­dern ist dies eines der High­lights am Boden­see. Die etwa 200 Ber­be­raf­fen leben hier in einem 20 Hekt­ar gro­ßen Wald­ge­biet, wo Sie ihnen als Besu­cher sehr nahe kom­men kön­nen.

Füt­tern Sie die Affen mit spe­zi­el­lem Pop­corn und Sie wer­den erstaunt sein, wie zutrau­lich die Tie­re sind. Doch nicht nur Affen kön­nen Sie im Affen­berg Salem ent­de­cken: Auch eine Stor­chen­ko­lo­nie sowie Dam­wild lebt im Affen­berg Salem. Für das leib­li­che Wohl der Besu­cher sorgt die Affen­berg-Schen­ke; las­sen Sie sich unter Schat­ten spen­den­den Kas­ta­ni­en kuli­na­risch ver­wöh­nen.

Fes­tung Hoh­ent­wiel: Spaß für gro­ße und klei­ne Besu­cher

Festungsruine Hohentwiel
Fes­tungs­rui­ne Hoh­ent­wiel. Von Peter Stein – selbst gemacht, CC BY-SA 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​5​1​0​316

Die Fes­tung Hoh­ent­wiel befin­det sich auf der gleich­na­mi­gen Vul­kan­kup­pe Hoh­ent­wiel und ist mit einer Gesamt­flä­che von neun Hekt­ar die größ­te Burg­an­la­ge ihrer Art in Deutsch­land. Von die­ser aus haben Sie nicht nur einen tol­len Aus­blick bis hin zur Gip­fel­ket­te der Schwei­zer Alpen, auch den Boden­see kön­nen Sie aus einer völ­lig ande­ren Per­spek­ti­ve erle­ben.

Doch auch die Fes­tung an sich ist natür­lich ein ganz beson­de­res Erleb­nis: Am bes­ten schlie­ßen Sie sich einer der Füh­run­gen an, die in der Haupt­sai­son zwei Mal am Tag statt­fin­den und 120 Minu­ten dau­ern. Gut kön­nen Sie aber auch den Audio­gui­de nut­zen und die Fes­tung auf eige­ne Faust erkun­den.

Der Rhein­fall, der größ­te Was­ser­fall Euro­pas

Rheinfall Schaffhausen
Der Rhein­fall in Schaff­hau­sen. Von Sven Scharr – Eige­nes Werk, CC BY 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​6​2​3​8​201

Der Rhein­fall bei Schaff­hau­sen ist eines der beein­dru­ckends­ten Natur­phä­no­me­ne, wel­ches die Schweiz zu bie­ten hat. Wenn Sie in Kon­stanz Urlaub machen, ist die­ser mit dem Auto nur einen Kat­zen­sprung ent­fernt. Mit einer Höhe von 23 und einer Brei­te von bis zu 150 Metern ist der Rhein­fall einer der größ­ten Was­ser­fäl­le Euro­pas und ein ech­tes Natur­phä­no­men.

Sicher sind eini­ge ande­re Was­ser­fäl­le noch höher, auf­grund sei­ner Was­ser­men­ge von bis zu 700 Kubik­me­ter in der Sekun­de aber ist der Rhein­fall der größ­te in Euro­pa. Besu­chen Sie unbe­dingt eine der Aus­sichts­platt­for­men oder noch bes­ser: Ent­schei­den Sie sich für eine Schiff­fahrt. Mit der soge­nann­ten Rhy­fall-Mänd­li kom­men Sie dem Was­ser­fall ganz nah. Wenn Sie es ein­rich­ten kön­nen, besu­chen Sie den Rhein­fall in den Abend­stun­den, denn dann wird die­ser ein­drucks­voll beleuch­tet.

Sän­tis: Blick auf sechs Län­der in 2.500 Metern Höhe

Blick vom Schäfler zum Säntis
Der Blick vom Schäf­ler zum Sän­tis. (Berg mit Anten­ne). Von Cau­ma­see – Eige­nes Werk, CC BY-SA 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​1​0​9​4​5​249

Sie möch­ten einen unver­gleich­li­chen Blick auf die Schwei­zer und Öster­rei­cher Berg­welt und sogar bis in die Län­der Frank­reich, Ita­li­en und Liech­ten­stein wer­fen? Dann gehört ein Besuch des Ber­ges Sän­tis zum Pflicht­pro­gramm. Die Schwe­be­bahn bringt Sie in weni­ger als zehn Minu­ten gemüt­lich auf den Sän­tis. Oben ange­kom­men erwar­tet Sie nicht nur eine traum­haf­te Pan­ora­ma­sicht, son­dern auch das Gast­haus Pass­hö­he.

Wenn Sie den Auf­stieg zu Fuß bewäl­tigt haben, kön­nen Sie sich hier erst ein­mal so rich­tig stär­ken. Ein wei­te­res High­light ist das Hotel auf dem Sän­tis, wel­ches Ihnen eben­so alle erdenk­li­chen Annehm­lich­kei­ten bie­tet.

Lin­dau – traum­haf­te Lage auf einer Insel im Boden­see

Hafeneinfahrt Lindau
Die Hafen­ein­fahrt Lin­dau ist die zweit­schöns­te am Boden­see. Von Juli­an Her­zog, CC-BY 4.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​2​4​8​9​0​948

Lin­dau ist eine der bekann­tes­ten Städ­te am Boden­see, die vor allem auf­grund ihrer Lage so ein­zig­ar­tig ist. Die Alt­stadt von Lin­dau befin­det sich auf einer Insel und ist dank ihrer male­ri­schen Gas­sen unbe­dingt einen Besuch wert. Auch die Hafen­ein­fahrt von Lin­dau ist ein klas­si­sches Foto­mo­tiv, wel­ches Sie sich nicht ent­ge­hen las­sen soll­ten. Gesäumt wird die Ein­fahrt zum Hafen von einem baye­ri­schen Löwen und einem wei­ßen Leucht­turm; im Hin­ter­grund kann man ein­drucks­voll die häu­fig schnee­be­deck­ten Gip­fel der Alpen ent­de­cken.

Neben der Alt­stadt mit ihren jahr­hun­der­te­al­ten Bau­wer­ken ist eben­so die Ufer­pro­me­na­de einen Besuch wert, denn die­se gilt als die schöns­te am Boden­see. Las­sen Sie sich von der üppi­gen Vege­ta­ti­on ver­zau­bern; Lin­dau ist für sein bei­na­he medi­ter­ra­nes Kli­ma bekannt. Begibt man sich in die Innen­stadt von Lin­dau, soll­te man als ers­tes zwei der Top Sehens­wür­dig­kei­ten besich­ti­gen, den Diebsturm und den Mangturm. Bei­de sind wahr­lich mär­chen­haft; im Mangturm fin­den sogar regel­mä­ßig Mär­chen­stun­den statt.

Natür­lich soll­te auch eine Schiff­fahrt auf dem Boden­see unbe­dingt auf dem Pro­gramm ste­hen, wenn man ein­mal in Lin­dau ver­weilt. Ein belieb­tes Ziel ist die Blu­men­in­sel Main­au, doch auch eine Rund­fahrt auf dem Boden­see ist ein unver­gess­li­ches Erleb­nis.

Meers­burg: Roman­ti­sche Klein­stadt­i­dyl­le

Die Meersburg thront über der Stadt.
Die Meers­burg thront über der Stadt. Von Rein­hard Kirch­ner – eige­nes Bild, CC BY-SA 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​1​1​9​7​7​511

Auch die Klein­stadt Meers­burg ist eines der High­lights in der Nähe von Kon­stanz. Neben Kon­stanz und Lin­dau am Boden­see ist Meers­burg eine der meist­be­such­ten Städ­te am Boden­see. Die Vor­zü­ge die­ser Klein­stadt lie­gen auf der Hand: Meers­burg ist auch als Muse­en­stadt bekannt, die ihren Besu­chern eine Fül­le an kul­tu­rel­len High­lights und Ein­rich­tun­gen bie­tet.

Nicht nur in Fried­richs­ha­fen, auch in Meers­burg kön­nen Sie ein Zep­pe­lin­mu­se­um besu­chen. Dar­über hin­aus soll­ten Sie sich das VINEUM Boden­see nicht ent­ge­hen las­sen, eben­so wenig wie das Kera­mik-Ate­lier Benz.

Eines der Wahr­zei­chen der Stadt hin­ge­gen ist die Meers­burg, in wel­cher bereits die Dich­te­rin Annet­te von Dros­te-Hüls­hoff wohn­te. Mehr als 35 kom­plett ein­ge­rich­te­te Räu­me gilt es hier zu ent­de­cken; unver­gess­lich ist aber auch die Aus­sicht vom Burg­ca­fé auf den Boden­see.

Vie­le Attrak­tio­nen von Meers­burg befin­den sich in der Ober­stadt, wel­che Sie direkt vom Hafen aus über eine 170-stu­fi­ge Trep­pe errei­chen. Oben ange­kom­men, erwar­ten Sie zahl­rei­che male­ri­sche Fach­werk­häu­ser sowie enge Gas­sen mit gemüt­li­chen Wein­schen­ken. Die Boden­see­re­gi­on kann auf immer­hin 800 Jah­re Wein­ge­schich­te zurück­bli­cken.

Pfahl­bau­mu­se­um Unte­ruhl­din­gen, eines der kul­tu­rel­len High­lights am Boden­see

Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen
Das Pfahl­bau­mu­se­um in Unte­ruhl­din­gen. Von AngMo­Kio – Own work, CC BY-SA 3.0, https://​com​mons​.wiki​me​dia​.org/​w​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​c​u​r​i​d​=​1​0​5​9​4​462

Bei einem Auf­ent­halt in Kon­stanz soll­ten Sie unbe­dingt eines der größ­ten Frei­licht­mu­se­en in Euro­pa besich­ti­gen, das Pfahl­bau­mu­se­um Unte­ruhl­din­gen. Bege­ben Sie sich auf eine Ent­de­ckungs­rei­se in die Stein- und Bron­ze­zeit und erkun­den Sie die 23 ori­gi­nal­ge­treu­en Nach­bau­ten.

Im Bron­ze­zeit­dorf Buchau kön­nen Sie bei­spiels­wei­se anti­ke Werk­zeu­ge besich­ti­gen oder aber Sie erkun­den im Stein­zeit­dorf Sipp­lin­gen die typi­schen reet­ge­deck­ten Häu­ser. Mas­kott­chen des Muse­ums ist Uhl­di der Stein­zeit­mann – er demons­triert Ihnen bei Ihrem Besuch ger­ne, wie in der Stein­zeit gelebt wur­de.

Kon­stanz hält eini­ge Über­ra­schun­gen für Sie parat

Buchen Sie also am bes­ten noch heu­te Ihre Unter­kunft in Kon­stanz: Das Gästehaus Centro ist ein idea­ler Aus­gangs­punkt, um die wich­tigs­ten Sehens­wür­dig­kei­ten am Boden­see zu erkun­den. Ger­ne hel­fen Ihnen die Mit­ar­bei­ter unse­res Hau­ses bei der Pla­nung und Gestal­tung Ihrer Feri­en, so dass Ihnen die­se lan­ge in Erin­ne­rung blei­ben wer­den!

Tei­len Sie Ihre Vor­freu­de: